Von Gott kommt nur Gutes

Von Gott kommt nur Gutes      19. Feb 2016


• Gestern Abend wurde bei einem Heilungsseminar in der CGO verkündet: „Von Gott kommt nur Gutes“.
• Am Radio ERF hörte ich einmal die Ansage eins Liedes: „Gott ist nur Liebe“


Gott ist durch und durch gut - von ihm kann nur Gutes kommen.


Ob dies immer unseren Vorstellungen entspricht ist eine andere Frage. Er hat die Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen. Alle Menschen, welche derart ausarten, dass keine Chance mehr besteht, dass sie je einmal diesem Ebenbild entsprechen werden, muss er vernichten.

Für mich ist es schwierig, den folgenden Bibelstellen den nur lieben Gott zu sehen. Er ist kein Streichelgott, die Bibel verkündet kein Kuschel Evangelium. In den mehr als drei Jahrzehnten, welche ich regelmässig zum Gottesdienst gehe, habe ich kein einziges Mal nur einen der folgenden Sätze und oder eine andere Aussage dieser Art von der Kanzel gehört. Es folgen hier nur wenige Beispiele, welche gefunden werden, wenn man die Bibel nach den beiden Worten „Zorn“ und „Wut“ durchsucht. Unzählige andere Bibelstellen machen genau dieselben Aussagen. Von Jesaja werden die wunderbarsten Verheissungen verkündet und schöne Kärtchen davon gedruckt – die Anklagen und Gerichtsandrohungen welche jedoch schätzungsweise 90% seiner Prophetie ausmachen werden nie verkündet! Dünn geworden ist sie, unsere Bibel – sehr, sehr dünn. Zurechtgestutzt haben wir ihn unseren „Lieben Gott“.

Wie, nur können wir uns und der Welt die folgenden Aussagen vorenthalten und ein Zerrbild des Schöpfers und Erhalter von Himmel und Erde vermitteln:

Jer 21,5 Und ich selbst werde gegen euch kämpfen mit ausgestreckter Hand und mit starkem Arm und mit Zorn und mit Grimm und mit großer Wut.
 Jes 65,12 wohlan, euch will ich dem Schwert übergeben, dass ihr euch alle zur Schlachtung hinknien müsst; denn ich rief und ihr habt nicht geantwortet, ich redete und ihr habt nicht gehört, sondern tatet, was mir nicht gefiel, und erwähltet, wonach ich kein Verlangen hatte.
Jes 30,27 Seht ihr den Herrn nahen? Er kommt von weither, gepackt von glühendem Zorn. Seine Lippen beben vor Wut, und seine Zunge sprüht Feuer.
Ps 78,49 als er gegen sie die Glut seines Zornes entsandte, Wut und Grimm und Drangsal, eine ausgesandte Schar Verderben bringender Engel;
Jes 13,9 Jetzt bricht er an, der Gerichtstag des Herrn, der unerbittlich grausame Tag, mit wilder Wut und glühendem Zorn. Er wird die Erde in eine Wüste verwandeln und alle Schuldigen ausrotten.
Jes 14,6 In blinder Wut schlug er damit die Völker, versetzte ihnen grausam Schlag auf Schlag. Er unterdrückte sie in wildem Zorn und ließ sie alle rücksichtslos verfolgen.
Hes 5,13 Ihr sollt meinen ganzen Zorn zu spüren bekommen; ich will meine Wut an euch stillen und euch alle Untaten heimzahlen, damit ihr erkennt, dass es mir ernst war mit meinen Warnungen.
Ps 78,49 Er ließ die Glut seines Zorns auf sie los: Grimm und Wut und Bedrängnis, Boten des Unheils in Scharen.
5Mo 29,27 In seinem Zorn und seiner Wut jagte der Herr sie aus ihrem Land und trieb sie in ein anderes, in dem sie heute noch leben!´
Ps 2,5 In seinem Zorn straft er sie und erschreckt sie mit seiner heftigen Wut.
Ps 78,49 Er ließ sie seinen gewaltigen Zorn spüren, seinen Zorn, seine Wut und seine Feindschaft. Engel, die Unheil brachten, sandte er gegen sie.
Ps 90,7 So vergehen wir durch deinen Zorn, und durch deine Wut werden wir überwältigt.
Ps 90,11 Wer kann deinen gewaltigen Zorn begreifen? Wer fürchtet sich schon vor deiner Wut?
Ps 102,11 über deinen Zorn und deine Wut, denn du hast mich aufgehoben und zu Boden geworfen.
Jes 10,5 Schlimm wird es Assyrien ergehen, dieser Rute meines Zorns und diesem Knüppel in meiner Hand mit dem ich meine Wut fühlbar mache.
Jes 30,30 Dann wird der Herr seiner gewaltigen Stimme Gehör verschaffen. Er wird dafür sorgen, dass seinem Arm Beachtung geschenkt wird, wenn er wutschnaubend zuschlägt und seinen brennenden Zorn mit Wolkenbrüchen, Gewitter und Hagelschlag herunterprasseln lässt.
Jer 32,37 »Ich sammle mein Volk aus allen Ländern, in die ich sie in meinem Zorn, meiner Erbitterung und meiner gewaltigen Wut gejagt habe. Ich will sie hier an diesen Ort zurückbringen, und sie sollen sicher und in Frieden leben.
Hes 5,13 So lasse ich meinen Zorn an ihnen aus und stille meine grimmige Wut. Und wenn ich mich an ihnen gerächt habe und sie das volle Ausmaß meines Zorns gespürt haben, werden sie erkennen, dass ich, der Herr, in leidenschaftlichem Eifer geredet habe.
Hes 5,15 Du wirst zum Inbegriff des Entsetzens, zum Gegenstand von Hohn und Spott, zur Warnung für alle Völker, die dich umgeben, wenn ich in rasender Wut meine Strafgerichte an dir vollziehe und dich mit glühendem Zorn bestrafe. Ich, der Herr, habe gesprochen!
Jer 21,5 Ich selbst kämpfe gegen euch mit starker Hand und mächtigem Arm, mit Zorn und Grimm und großer Wut.
Jer 32,37 "Seht, ich sammle sie aus allen Ländern, in die ich sie mit Zorn, Grimm und Wut versprengt habe. Ich bringe sie wieder an diesen Ort zurück und lasse sie hier in Sicherheit wohnen.
Kla 2,1 Weh, wie hat mit seinem Zorn / der Herr die Tochter Zion umwölkt! / Er hat die Zierde Israels / vom Himmel zur Erde geworfen. / Keine Rücksicht nahm seine Wut / auf die Fußbank seines Throns.
Nah 1,6 Wer hält stand vor seiner Wut, / wer besteht vor diesem flammenden Zorn? / Wie ein Feuerstrom ergießt sich sein Grimm, / die Felsen bersten vor ihm.
Zef 3,8 Darum warte nur auf mich", / spricht Jahwe, / "und auf den Tag, / an dem ich mich als Ankläger erhebe. / Denn mein Beschluss steht fest: / Ich werde die Völker versammeln / und bringe die Reiche zusammen, / um meine Wut auf sie zu schütten, / die ganze Glut meines Zorns. / Denn im Feuer meiner Eifersucht / wird die ganze Erde verzehrt."


Ich bin so froh, einen Herrlichen und gnädigen Gott zu haben. Aber wenn wir Sonntag für Sonntag nur diesen feiern, feiern wir nicht den Gott der Bibel – wir feiern Götzendienste!

Gott vergleicht die Menschheit mit einem Weingarten (wir würden wohl sagen mit einem Rebberg). Unkraut sowie Reben welche keine Frucht bringen vernichtete er. Oft wird verkündet, dass dies niemals das Wirken Gottes sei, es sei Satan. Das mag zum grössten Teil auch stimmen. Aber die oben zitierten Bibelstellen belegen dass auch Gott Menschen umbringt oder umbringen lässt. Alles Andere ist eine Irrlehre, und diejenigen, welche es lehren sind Irrlehrer!

Die Zorngerichte begannen mit der Sintflut, und gehen weiter mit vielen Kriegen und Katastrophen. Was gegenwärtig in Syrien und anderen Orten der Welt abgeht ist grausam. Sind wir hier in Europa wirklich bessere Menschen? Ist die Schweiz nicht längst zur Brutstätte von Bank- und anderem Betrug, von Korruption und Manipulation geworden. Ist es nicht nur eine Frage der Zeit, bis uns noch viel schrecklichere Zorngerichte treffen? Wenn wir die Augen nicht verschliessen, was im Internet läuft, müssten wir erschauern. Ein Prophet sagte: Auf den, der alles vorbereitet hat, habt ihr nicht geschaut. Wie berauscht hängen die Menschen an: WhatsApp, Facebook, YouTube, Twitter usw. Die Dititalisierung scheint und das Paradies auf Erden zu verheissen. Niemand will erkennen wohin das führt – zu verführerisch sind diese Angebote. Details darüber findest du in meinem Artikel „wir sind im Netz“. (Gelegentlich ergänze ich ihn mit Aktualitäten).

Ja, die Zorngerichte werden immer wie grausamer.
Am Ende der Zeit wird Gott seine Engel aussenden, und die noch verbliebenen Menschen, welche sich seiner Autorität nicht beugen wollen umbringen.

Seinen Plan mit der Menschheit wird er vollenden. Nichts kann und wird ihn daran hindern. Darin besteht seine Liebe. Sein Plan ist gut. So gesehen stimmt es, dass von ihm nur Gutes kommt.