Krieg nur wegen den Religionen

 

Krieg nur wegen den Religionen                                                  31. Juli 2018

 Hätten wir keine Religionen, hätten wir eine viel friedlichere Welt. Die meisten Kriege, haben doch einen religiösen Hintergrund. So jedenfalls hört man es immer wieder.

 Doch wenn wir ehrlich darüber nachdenken, müssen wir feststellen, dass der Krieg aus unseren Herzen kommt. Würde es uns gelingen alle Religionen und alle Waffen abzuschaffen, hätten wir dann wirklich Frieden? Ist Frieden einfach nur die Abwesenheit von Krieg?

Es gibt doch nebst Religionen tausend andere Angelegenheiten, worüber wir uns streiten können. Wenn alle Menschen so leben könnten wie Jesus es lehrt und vorlebte, dann – und nur dann, könnten wir echten Frieden haben:

 ·         Wir würden unsere Feinde lieben, statt sie umzubringen.

 ·         In Meinungsunterschieden unsere Meinung hintenan stellen.

 ·         Den anderen höher achten, als uns selbst.

 ·         Allen Menschen alles beliebig oft vergeben, auch wenn sie ihre Schuld nicht einsehen.

 ·         Wer von uns den Mantel fordert, dem würden wir auch noch unser Hemd geben.

 ·         Wer uns auf die linke Backe schlägt, dem würden wir auch noch die rechte anbieten.

 ·         Wer ihm nachfolgt, wird sich selbst verleugnen und nicht seinen Standpunkt durchsetzen.

 ·         Wir würden niemals die Ehe brechen. Schon das lüsterne anschauen einer Frau sei Ehebruch.

 ·         Wir würden nie jemand einen Idioten nennen, dies sei bereits Mord.

 ·         Jemand sagte mir: immer nur soll ich den „Tschumpel“ sein und nachgeben. Genau das, wird er tun, wenn er die Worte Jesu ernst nimmt und sie in ihm leben.

 ·         Noch vieles lehrt Jesus. Lies mehr davon im Neuen Testament der Bibel. So sagte er auch: Seelig sind die Friedensstifter, denn sie             werden Gotteskinder heissen. Die Welt lehrt uns doch eher: Wem es gelingt, seine Meinung durchzusetzen, wird Erfolg haben.

 
Das scheinen doch absolut unerfüllbare Forderungen zu sein. Sie widersprechen doch unserer Natur. So etwas schafft doch kein Mensch.

Ja, so ist es. Jeder Mensch ist von Geburt an als Sünder in die Welt gekommen, seine Natur ist sündig – sozusagen inkompatibel zu Gott. Diese Forderungen mögen ihm im besten Fall vielleicht sogar plausibel erscheinen. Er kann sich noch so anstrengen, er wird es nie schaffen, sie zu erfüllen.

 Wie kann es nun also vor sich gehen, dass die Worte Jesu in uns leben?

Rufe Jesus Christus an, bekenne ihm deine Unfähigkeit seine Gebote zu halten – bekenne ihm deinen Bankrott. Bitte ihn darum, dass sein Geist in dir lebt. Er wird dir seinen Geist schenken. Du wirst ein „Kind“ des allmächtigen Schöpfers von Himmel, Erde und des ganzen Universums werden. Er hat dieses, mit all seinen unergründlichen Zusammenhängen nicht nur erschaffen, sondern er erhält es auch stetig. Ohne seine Kraft gäbe es kein Leben, würde alle Materie sofort in sich zusammenfallen. Dieser unvorstellbar mächtige Schöpfer liebt dich, will dich in seinem ewigen, herrlichen Reich haben. Wenn sein Geist in dir lebt, wirst du nicht ein Anhänger irgendeiner Religion sein, sondern einen Glauben haben, der dich erleuchtet und durchträgt, statt zu-nebelt und in die Irre führt. Du bist von neuem geboren – geboren aus Gottes Geist.

 Wenn du nun also aus Gottes Geist wiedergeboren bist, wirst du dann auf einen Schlag perfekt? Kennst du Christen, welche dies sind? Schön wäre es doch. In Wirklichkeit haben wir nur unsere Richtung um 180 Grad geändert und sind auf dem Weg dazu. Aber wahrnehmbar sollte diese Richtungsänderung schon sein. Wenn es dies nicht ist, so war deine Entscheidung, seine Gebote zu anerkennen, nur halbherzig und führt genauso ins Verderben. Nur dieser Weg führt uns ans Ziel. Jesus hat gesagt: Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben. Ohne ihn gibt es keine Wahrheit und kein Leben. Er ist auch die Gerechtigkeit. Ohne ihn gibt es keine Gerechtigkeit, nur Verderben.

Noch etwas
Vielleicht hast du auch schon hunderte Male gehört, du müsstest deine Sünden bekennen und kannst damit gar nichts anfangen. Du findest dich doch ganz ok. Zugegeben, ich kenne persönlich auch keinen Mörder, Gewaltverbrecher Betrüger etc. Von diesen hören wir doch täglich hauptsächlich in den Nachrichten. Ich kenne so viele nette Menschen. Wie sollen diese einsehen, dass genau sie ihre Sünden bekennen sollen?

 Erst wenn du die oben erwähnten Anforderungen, und allen anderen, welche die Bibel uns aufzeigt als Massstab nimmst, kannst du erkennen, wie meilenweit du davon entfernt bist. Bedenke, im Himmel wird es keinen Selbstgerechten Menschen geben, Es wird dort nur Sünder geben, Sünder, welche ihre Sünden bekannt haben und die Gerechtigkeit Jesu angenommen haben. Für sie, hat er die Todesqualen am Kreuz und die drei Tage Trennung von Gott Vater ertragen. Für sie, hat er geschrien: „mein Gott, warum hast du  mich verlassen. Das hat er aus Liebe zu allen Menschen auch für dich getan. Kannst du einer so unsagbar grossen Liebe widerstehen?

  

P.S. 

Bibeltreue Botschaften gibt es auch auf „Radio Freundesdienst“ oder „FD“ über DAB Radio
Es werden nicht nur die wunderbaren Verheissungen verkündet, sondern auch der Weg dazu.